Bitte wählen Sie:

Universitätsklinikum Essen
Direkteinstieg:
Über Uns

Perioperative Echokardiographie-Essener Kurskonzept

Die fokussierte und organsystemübergreifende Ultraschalldiagnostik ist in der Anästhesie und Intensivmedizin ein etabliertes Verfahren im klinischen Alltag. Die perioperative fokussierte Echokardiographie (PFE) umfasst hierbei transösophageale und transthorakale Untersuchungen bei perioperativen und kritisch kranken Patienten. Die Durchführung der PFE verbessert die Versorgungsqualität und erhöht die Patientensicherheit.

In unserem DGAI- und DEGUM-zertifizierten Kursangebot werden wir Ihnen die Ultraschallanwendung und ihre Möglichkeiten näherbringen, sowie Sie auf den klinischen Einsatz der Echokardiographie in verschiedenen anästhesiologischen und intensivmedizinischen Einsatzbereichen vorbereiten.

Mit einem hohen Praxisanteil werden Ihnen relevante theoretische Grundkenntnisse der transthorakalen und transösophagealen Echokardiografie vermittelt. Moderne Verfahren, wie z.B. die 3D Echokardiographie sind voll integriert. Normalbefunde und Pathologien werden Ihnen anhand vielfältiger klinisch-relevanter Fallbespiele demonstriert. Standardisierte Untersuchungsgänge und Messeverfahren werden anschaulich und verständlich erarbeitet. Der modulare Aufbau und eine kleine Gruppengröße erleichtert das fallbasierte und praktische Lernen. Die praktischen Übungen finden an Probanden, Simulatoren sowie auf unserer Intensivstation und im OP statt. Unser hochqualifiziertes Dozententeam besteht aus erfahrenen und zertifizierten Ultraschallanwender aus dem intensivmedizinischen und kardioanästhesiologischen Bereich.

Kursinhalte

  • ­Einsatzgebiete, Indikationen, Risiken
  • Standardschnitte (Reeves)
  • LV- und RV-Funktion (eyeballing)
  • Doppler Sonogra­phie
  • Grundlagen zur Einschätzung von Klappenvitien
  • Intrakardiale Massen, ­Perikarderguss, u.v.m.
  • Echokardiographische Notfalldiagnostik
  • Erweiterte Standardschnitte (Shanewise und Hahn)
  • LV- und RV-Funktion (Quantifizierungsmethoden)
  • Klappenvitien (Insuffizienz, Stenose, Endokarditis, kongenitale Vitien, u.v.m.) & Klappenprothesen
  • Diastolische Ventrikelfunktion und Quantifizierung
  • Erweiterte Hämodynamik
  • Real-Time-3D-TEE
  • TEE im besonderen klinischen Setting (Assist-Systeme, Herz-Lungen-Maschine, Notfälle)
  • Grundlagen (Geräteeinstellungen, B-Mode, M-Mode, u.v.m)
  • Standardanlotungen & Basisuntersuchung
  • Grundlagen der Notfallsonographie und der Echokardiographie in der Intensivmedizin (Perikarderguss und-tamponade, Thromben, Pleuraerguss sowie Reanimation und hämodynamische Instabilität)
  • Einschätzung von Klappenvitien (B-Mode, Farbdoppler, Flussprofile)
  • Wiederholung Standardanlotungen und erweiterte Anlotungen
  • LV- und RV-Funktion (Quantifizierungsmethoden)
  • Diastolische Ventrikelfunktion und Quantifizierung
  • Erweiterte Diagnostik bei Herzklappenvitien
  • Evaluation der Hämodynamik (Schlagvolumen, Herzzeitvolumen, Volumenstatus und Flüssigkeitstherapiereagibilität)
  • Erkrankungen der Aorta
  • TTE im besonderen klinischen Setting

Kurstermine

TTE Aufbaukurs
10. bis 12. Dezember 2021
TTE Grundkurs
2022 (Termine folgen)
TEE Grundkurs
2022 (Termine folgen)
TEE Aufbaukurs
2022 (Termine folgen)
Online-Kursanmeldung

Eine Anmeldung ist online möglich. Alternativ können Sie den jeweiligen Anmelde- und Programmflyer (PDF) ausfüllen und uns per E-Mail oder per Fax zusenden.

Zur onlinebasierten Kursanmeldung

Zertifizierung

Der Kurs ist durch die DEGUM zertifiziert, die Zertifizierung bei der DGAI ist beantragt.

Eine Zertifizierung mit CME-Fortbildungspunkten wurde bei Ärztekammer Nordrhein beantragt!


Kursgebühren

600 Euro pro Kursmodul und pro Teilnehmer

Die Kursmodule sind einzeln buchbar. In der Kursgebühr sind alle Zertifizierungsgebühren, Verpflegung während des Kurses, die Parkgebühren, das Kursskript und ein gemeinsames Abendessen enthalten.

Hinweis

Bitte beachten Sie, dass eine Teilnahme an unseren Kursen nur mit einem vollständigen Impfschutz bzw. dem Nachweis über die Genesung von einer COVID-Infektion (2G-Regel) möglich ist. Es gelten die allgemeinen Hygienebestimmungen. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.