Bitte wählen Sie:

Universitätsklinikum Essen
Direkteinstieg:
ARDS- & ECMO-Zentrum

Informationen für Zuweiser

Unsere Intensivstation hat eine langjährige Expertise auf dem Gebiet des extrakorporalen Lungenersatzes (ECMO). Im Jahr werden 80–100 Patienten mit diesem Verfahren  behandelt. Zum Einsatz kommt ausschließlich die neueste Gerätegeneration. Wir sind zudem Ausbildungszentrum und bieten mit unserem Medizingeräte-Partner regelmäßig Schulungen an.

Auf der anästhesiologischen Intensivstation erfolgt die ECMO-Therapie nach einem festgelegten Protokoll durch ein erfahrenes Behandlungsteam. Dabei ist uns ein umfassender Ansatz mit geschultem ärztlichem Dienst, spezialisiertem Pflegedienst und einer entsprechend vorbereiteten Physiotherapie besonders wichtig. Die zum akuten Lungenversagen (ARDS) publizierten Daten legen nahe, dass Patienten mit schweren Verläufen von einer frühen Verlegung in ein ARDS-Zentrum profitieren.

Eine enge Kooperation mit dem Institut für Mikrobiologie und dem Westdeutschen Zentrum für Infektiologie der UME ermöglicht eine optimale Behandlung von Patienten mit infektiöser Genese des akuten Lungenversagens. Die enge Zusammenarbeit mit der Klinik für Pneumologie der UME ermöglicht eine optimale Versorgung von Patienten mit Lungenerkrankungen. Auch eine entsprechende Weiterbehandlung im Anschluss an die intensivmedizinische Versorgung ist gewährleistet.

In Zusammenarbeit mit den anderen Kliniken der UME können wir alle Patienten, die auf ein extrakorporales Verfahren (ECMO/ECLS) angewiesen sind, versorgen. Das Spektrum reicht dabei vom Polytrauma bis hin zur Autoimmunerkrankung.

Folgende Leistungen bieten wir Ihnen an:

Die zum akuten Lungenversagen (ARDS) publizierten Daten legen nahe, dass Patienten mit schweren Verläufen von einer frühen Verlegung in ein spezialisiertes ARDS- & ECMO-Zentrum profitieren.

Wir bieten kontinuierlich eine Beratung durch erfahrene Intensivmediziner an. Hier ist eine ärztlich besetzte Hotline (0201 723 84484) rund um die Uhr geschaltet. Zur besseren Vorbereitung auf das Gespräch bitten wir nach Möglichkeit um die vorherige Übermittlung einiger Daten per Telefax über unseren Anfragebogen.

Wir blicken auf eine 15- jährige Erfahrung in der Durchführung von Interhospitaltransporten von ARDS-Patienten zurück und sind spezialisiert auf boden- und luftgebundene Verlegungen von ECMO-Patienten.

Prinzipiell gibt es zwei Möglichkeiten für den Transport von Patienten mit ARDS:

  • Verlegung per Intensivtransportwagen (ITW) oder Intensivhubschrauber (ITH)
  • Boden- und luftgebundene Abholung durch unser ECMO-Team

Für die Abholung eines Patienten halten wir rund um die Uhr ein ARDS-Interventionsteam mit zwei erfahrenen Ärztinnen bzw. Ärzten für ARDS-& ECMO-Transporte vor. Bei Einsätzen in abgebenden Häusern werden wir zunächst den Patienten auf der zuweisenden Station, zusammen mit den dortigen Kolleginnen und Kollegen beurteilen, und ggf. die Indikation zur ECMO-Therapie gemeinsam stellen. Unser Team führt das benötigte Material komplett mit, so dass wir autark agieren können und eine ECMO-Implantation vor Ort jederzeit möglich ist.

In Zusammenarbeit mit allen Anbietern luftgestützter Transporte von Intensivpatienten (ADAC, DRF, Johanniter, Bundeswehr) wurden Transportkonzepte für alle Luftfahrzeugmuster erarbeitet. Dies gilt gleichermaßen für die Essener Anbieter von bodengebundenen Intensivtransporten. Die Essener Feuerwehr hält zum Transport von Personal und Material ein spezielles Einsatzfahrzeug vor, so dass wir bei Bedarf innerhalb von wenigen Minuten einsatzfähig sind.

Die Entwöhnung von der Beatmung wird von unserem erfahrenen Behandlungsteam nach einer ausführlichen SOP durchgeführt. Wenn Sie mit uns einen Patienten zur Beatmungsentwöhnung besprechen möchten, kontaktieren Sie uns gerne unter (0201 723 84484).

Kontakt

ARDS-Hotline 24h/7Tage

Bei Patienten mit akutem Lungenversagen (ARDS) bieten wir Ihnen neben einer Beratung auch die Übernahme des Patienten an.

0201 723 84484 E-Mail schreiben